Winterreindling

Coronazeit ist absolut dafür da, um Rezepte zu überarbeiten und natürlich auch Neues auszuprobieren. Bei mir zumindest. Da ich vorm zweiten Lockdown in weiser Voraussicht noch genügend Germ eingekauft habe, kann mir diese also nicht ausgehen. Der Germteig ist wie ihr wisst einer meiner Lieblinge und gelingt mir – ohne groß angeben zu wollen – wirklich immer. Nachdem ich während eines Spaziergangs noch zwei Tipps von anderen Reindlingbäckerinnen (wer ist das als Kärnterin nicht? 🙂 ) aus dem Ort ergattert habe, kriegt ihr heute das einmalige Rezept für einen fluffigen „Winterreindling“.

Pin It

Nochmal zum Reindling zurück. Typisch regional bei uns in Kärnten und nicht nur zur Osterzeit beliebt. Was in meinen Reindling rein muss ist neben viel Zimt und Zucker natürlich Rosinen. Hier hab ich euch nochmal das Grundrezept verlinkt. Dieser unterscheidet sich nur ganz wenig vom Klassiker.

Osterzopf

schön geflochtener Butterzopf (nicht nur) für die Osterzeit
Arbeitszeit 1 Std. 30 Min.
Gericht Dessert
Portionen 6

Zutaten
  

für 1 Zopf

  • 1 Pkg Trockengerm
  • 500 g Mehl
  • 80 ml Milch
  • 80 g Butter, geschmolzen
  • 50 g Honig
  • 1-2 Dotter
  • 1/2 TL Salz
  • Anis

außerdem

  • Butter und Honig, geschmolzen
  • Hagelzucker

Anleitungen
 

  • Germ mit etwas lauwarmen Wasser sowie 1 EL Honig kurz gehen lassen. Aufrühren und mit den anderen Zutaten mittels Knethaken zu einem geschmeidigen Teig kneten lassen – dafür Milch und Butter erwärmen bzw schmelzen lassen. Mindestens1/2 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Teig in 9 gleichmäßige Stränge teilen und formen. Dann eng flechten (Tutorial findet ihr auf Instagram). Mit der Butter-Honig – Mischung bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen. Anschließend bei 170 grad Heißluft für exakt 22 Minuten backen. So wird er goldbraun und ist innen noch weich. Bei mir zumindest 🙂

Pin It

Ihr glaubt garnicht was der Apfel ausmacht. Der Reindling wird total saftig und rausschmecken tut er nur ganz leicht. Also könnt ihr euren Kindern das bisschen Obst ganz leicht unterschummeln. Und die Butterflocken geben natürlich nochmal extra Geschmack – ihr werdet es lieben. Gebt mir gerne Feedback und stimmt hier unten gerne mal ab.

– Katrin

Wie findet ihr das Rezept?  🙂

Bewertung: 1 von 5.

Pin It

Schreibe einen Kommentar